Instagram - Illusory World

28. August 2015 •
Hallo ihr Lieben, heute geht es um ein Thema, welches ich schon sehr lange ansprechen wollte. Dieses Thema beschäftigt mich schon sehr sehr lange und zwar geht es um Instagram. Kommen wir Anfangs mal direkt auf dem Punkt. Blogger, so wie ich, geben euch einen persönlichen Einblick in unser Leben. Man baut sich sozusagen ein persönliches Verhältnis zum virtuellen Gegenüber auf. Irgendwie ein schönes Gefühl. Aber dennoch hat Instagram auch seine Schattenseiten.

Abgesehen davon, dass man sehr viel von sich preisgibt, gibt es auch sehr viel Neid und Missgunst. Immer wieder erreichen mich bösartige Kommentare und Nachrichten. Genau diese sind in der Regel von Menschen, die heimlich deinen Blog oder dein Instagram mitlesen. Ob es nun Leute sind die dich kennen oder nicht, sie müssen überall ihren Senf hinzugeben. Hinzu kommt, dass ich mich immer wieder selbst dabei erwische, wie ich regelrecht einem Perfektionismus hinterher eifere. Die Outfits sind bis zu kleinsten Detail geplant, das Frühstück ist schön trapiert und daneben liegt der Laptop, die Bilder passen farblich perfekt zusammen und alles ist stimmig. Auch ich sehe mir gerne perfekt abgestimmte Accounts an und auch ich habe mein Essen schon kalt werden lassen, nur um ein Foto zu knippsen. Instagram bestimmt mittlerweile einen Großteil unseres Alltags und setzt uns teilweise so unter Druck, dass wir Angst davor haben, irgendwas zu verpassen. Das wirklich Erschreckende daran ist: Niemand zwingt uns dazu. Wir wollen es so. 

Viele von euch denken womöglich auch, dass mein Leben und Alltag genauso abläuft, wie es mein Instagram widerspiegelt. In unserer heutigen Gesellschaft, sollte man dennoch nie vergessen, dass hinter all den wunderschönen Fotos meistens ein ganz normaler Alltag mit ganz normalen Problemen steckt. Instagram zeigt nur kleine Ausschnitte aus unserem Leben. Ja, das Leben kann aus schönen Momenten bestehen, aber auch aus Momenten, die einfach nur beschissen sind. Momente die einem die Füße wegreißen, die einen weinend zusammenbrechen lassen. Aber selbst ich wache morgens nicht perfekt gestylt auf und meine Wohnung sieht meistens so aus, als wäre eine Bombe eingeschlagen. 

Perfekt ist gar nicht so toll. Toll sind die Momente, die man fernab von jeglichen Smartphones, Fotos und Perfektionismus mit seinen Liebsten und seiner Familie erlebt. Leute, die immer zu dir stehen, dich immer unterstützen und lieben, egal wie blöd du gerade aussiehst oder wie unaufgeräumt deine Wohnung ist. Das ist so viel mehr wert, als jedes Like oder jeder Kommentar von einer Person, die du nicht kennst und die dich nicht kennt.  Mich würde interessieren, wie ihr diese Social Media Welt wahrnehmt und ob ihr vielleicht ab und zu ähnliche Gedanken habt wie ich? 

F

33 Kommentare

28. August 2015 um 15:33

Ich muss sagen, du hast da definitiv ein paar wahre Worte von dir gegeben. Ich ertappe mich ebenfalls oft dabei, wie ich mich zum Beispiel ärgere wenn ein Bild nicht zu meinem Feed passt und wie toll und inspirierend das Leben von anderen im Gegensatz zu meinem scheint, aber genau das ist es, es scheint nur so. Ich kann dir da also sehr zustimmen!

♥ Vivien von Smalltown Alley

28. August 2015 um 15:35

Genau aus diesem Grunde mache ich es einfach nicht. Ich lasse mein Essen nicht kalt werden, ich warte nicht bis das Licht besser ist um meinen neuen Mac zu zeigen. Ich fotografiere alles so wie es gerade ist... Trotzdem liebe ich natürlich all diese hübschen Profile :) man sollte wohl wie bei allem ein gesundes Mittelmaß finden.

Liebste Grüße Kristi von http://kristiwithlove.blogspot.de

28. August 2015 um 17:06

Ich finde deinen Post wundervoll. Ich selbst habe gar keine Social Media Kanäle, weil es unglaublich viel Arbeit ist, ständig Up-To-Date zu posten. Ich gebe zu, dass ich diese vielen perfekten Instagram BIlder liebe und da steckt eine Menge Arbeit hinter diesen Bildern. Aber ich selbst kann sehr gut und gerne darauf verzichten zu viel von meinem Privatleben über Instagram zu teilen :-* www.thepinkheartgirl.blogspot.de

28. August 2015 um 17:26

Das Leben ist eben doch nicht immer nur Glitzer, Glitzer. Oder in diesem Fall rosa und weiß. Nur die unschönen Momente generieren keine Likes. Instagram ist das neue "Business", es dreht sich um Follower Zahlen, um Kommentare, um Kooperationen, um gesponsorte Produkte. Es geht darum sich selbst zu inszenieren. Denn wer legt denn sonst morgens ein Herz aus Himbeeren auf seine Pancakes?! Ich jedenfalls nicht.
Man sollte sich immer im klaren darüber sein, dass es sich hierbei in den meisten Fällen um konzepierte Fotos handelt, die teilweise bis ins letzte Detail geplant sind, um uns irgendein "wahnsinns" Produkt zu verkaufen - oder letztlich - ein "perfektes Leben" vorzugaukeln. Nichtsdestotrotz bleibt Instagram ein spannendes Netzwerk und eine tolle Community. Man sollte sich nur lediglich ins Gedächtnis rufen, dass das Leben nicht nur aus teuren Designertaschen, luxuriösen Restaurants und fünf Sterne Hotels besteht... ;)

VANITY ✖ LUXE

28. August 2015 um 20:14

Ein wirklich sehr toller und ehrlicher Post.
Ich kann dir nur recht geben.

Liebe Grüsse
Sidney
www.mo-reli.blogspot.com

28. August 2015 um 20:45

Wirklich ein sehr schöner Post. Besonders der letze Abschnitt ist total schön geschrieben und ich kann dem nur zustimmen. Hat mich auch zum Lächeln gebracht, weil diese Momente wirklich eine der schönsten sind :-)

Ganz liebe Grüße
Sabrina <3

28. August 2015 um 23:08

Ich kann dir nur zustimmen. Ich selbst verbringe viel Zeit auf Instagram, suche Inspiration und denke jedes mal; sooooo schön *-* ich will auch. Und auch ich versuche hie und da meine Bilder optisch besser zu machen, das Frühstück perfekt hinzustellen.
Doch genau wie du es am Ende geschrieben hast; die schönsten Momente, sind die fernab von Smartphones und Kameras.

Ganz herzliche Grüsse
Dragana
laviedemalena.blogspot.com

29. August 2015 um 00:10

Erst einmal: Ich danke dir für den lieben Kommentar auf meinem Blog ♥
Was das Thema Perfektion betrifft, kann ich dir voll und ganz zustimmen! Wie oft habe ich schon Bilder aus meinem Feed gelöscht, nur weil ich sie unpassend und nicht perfekt genug fand :o Viel zu oft! Ein sehr schöner Post :)

Liebe Grüße ♥
iivorybeauty

29. August 2015 um 10:36

Das hast du sehr gut geschrieben! Wie gut kenne ich das selbst so viel ( zu viel )Zeit für das ideale Bild manchmal zu opfern. Besonders im Urlaub ist mir das aufgefallen, dass so viele Menschen ( ja, auch ich ) mit dem Smartphone vor dem Gesicht rumlaufen, um möglichst viele Erinnerungen mit nach Hause zu bringen, die man ja eigentlich nicht mal in echt gesehen hat sondern lediglich über den Bildschirm...

http://sincerelysars.weebly.com/

29. August 2015 um 14:00

Ein schöner Post. Ich glaube, wir vergessen viel zu oft, dass das gesamte Internet nur virtuell ist.
AllesLiebe, Salo

29. August 2015 um 21:23

schön geschrieben (und das tippe ich übrigens auch gerade mit ungemachten Haaren und ungeschminkt :-D).

Liebe Grüße
Priscilla

29. August 2015 um 22:33

sehr schöner post
und du hast den punkt wirklich getroffen!
ich habe da auch oft sogar das Problem, dass ich nichts mehr hoch lade weil eben der Moment fotografisch nicht perfekt ist.
oder oft ist der Moment perfekt und man will ihn einfach genießen ohne ihn perfekt abzulichten und sich nach dem gefühlt 50 Foto aufzuregen weil dies oder das nicht stimmt.

Bei mir kannst du momentan übrigens ein Designer Besteck Set gewinnen
Schau doch mal vorbei HIER

29. August 2015 um 22:47

Wow, zuerst einfach nur Wow. Ich konnte die Gefühle, die du für diesen Text investiert hast so gut spüren. Ich kann deinen Worten nur zustimmen und bleibe gern als Leserin
Kiss, cleo
www.creativschreiben.blogspot.ch

29. August 2015 um 22:52

Absolut wahr, was du da schreibst! Man sieht die anderen tollen Bilder, das leckere Frühstück, das tolle Outfit oder die perfekten Urlaubsbilder - aber das "Dahinter" sieht man halt nicht. Trotzdem gebe ich auch zu, dass man natürlich auch gerne durch tolle Feeds scrollt... ;) man muss halt nur wissen, dass es nicht die volle Wahrheit ist. Und am wichtigsten sind eh die Offline-Momente :)
Ganz liebe Grüße
Sandra

30. August 2015 um 00:56

Hey,
das ist ei wirklich inspirierender Blogpost *-*
unglaublich schön geschrieben & es steckt so viel Wahres darin !!
einen echt tollen Blog hast du :)

Übrigens läuft bei mir gerade ein * Gewinnspiel * und eine * Blogvorstellung * , vielleicht hast du ja Lust mitzumachen :)
Ich wünsche dir noch eine schöne Woche!
Liebe Grüße ♥

30. August 2015 um 01:26

Wundervolle und wahre Worte. ;-)
Wünsche dir einen schönen Sonntag...

30. August 2015 um 12:25

Hey!
Ich mag deine Posts echt gerne. Habe deinen Blog auch schon etwas länger im Blick. Hättest du Lust, dass wir uns gegenseitig unterstützen und via GFC, Bloglovin und Google + folgen? Ich möchte nicht nach Followern „betteln“ aber ich finde so kann man sich echt gut unterstützen. Würde mich freuen. :)

Liebe Grüße, Sophia
MY BLOG
INSTAGRAM

30. August 2015 um 14:05

Ich habe vor ein paar 2-3 Wochen ca. auch über dieses Thema einen Beitrag veröffentlicht und habt dir da wirklich in jedem Punkt zu gestimmt. Ich finde das es extrem viele Accounts oder auch Blogs gibt wo man denkt, dass das Leben der Person perfekt ist. Ich bin mir in meinem Alter bewusst, dass die Person einfach nur die tollen Ausschnitte zeigt, es mehr Schein als Sein ist, aber junge Mädchen sind sich dies einfach nicht. Die können das noch nicht so gut einordnen und denke oftmals, dass das die Realität ist. Geanu deshalb finde ich es toll mal einen Post dieser Art zu tippen, wo man die Leser hinter die Fassade schauen lässt.

Danke auch für dein liebes Kommentar.
Scream Queens ist auch total meines, mag das Genre auch sehr gerne. Ja Revenge kenne ich, freue mich da schon auf die letzte Staffel die es ja ab Oktober auf Amazon Prime dann endlich gibt und bin sehr gespannt wie da alles endet.

30. August 2015 um 21:52

Dankeschön :) Ja mit der ist alles in Ordnung, die war nur etwas geschwächt.
Schön das du das einmal gesagt hast, ich glaube das ist in der Zeit von Social Media einfach so wichtig. Weil fast der komplette Alltag daraus besteht. Ich selbst halte mich so gut es geht aus dem ganzen Kram raus, auch wenn ich Blogger bin. Instagram habe ich nicht und sonst bin ich nur ein wenig auf Snapchat aktiv, das aber eher für meine Freunde. & sonst schaue ich auch nur Youtube und das war es auch. Es reicht aber auch schon ziemlich, der Alltag wird ja trotzdem beeinflusst!

Love, Isa <3

30. August 2015 um 22:34

Hey Liebes, danke für Deinen Kommentar auf meinem Blog ♡
Ich habe mich nun ein bisschen durch deinen Blog geklickt und bin begeistert :) Ich folge Dir nun :)

Zu Deinem aktuellen Post: Bei mir ist es noch nicht so extrem, allerdings habe ich Euch nicht so viele follower, aber bei anderen fällt es mir schon auf. Vor allem bei negative Kommentare spürt man oft deutlich den Frust anderer Menschen und das viele schnell vergessen das die Realität nicht immer rosig aussieht. Scheinbar fällt es auch schwer anderen etwas zu gönnen. Ich habe noch nie verstanden wieso man negatives äußern muss. Wenn mir ein Post oder ein Bild nicht gefällt, dann klick ich einfach weiter.
Bei der Passage über die "Essensfotografie" musste ich lachen...Bei mir ist es anders...Ich habe ständig so hunger und Futter drauf los und dann ärgere ich mich, weil ich eigentlich ein Foto machen wollte :D ich bin zu verfressen :D nur selten krieg ich es mal hin :)

Liebe Grüsse

31. August 2015 um 07:26

toller beitrag

http://carrieslifestyle.com
Posts online about Amalfi, Egypt, Buenos Aires...

31. August 2015 um 10:18

Hallo liebe Laura,

ich finde man darf das Ganze nicht zu ernst nehmen. Natürlich ist niemand perfekt und zufrieden mit sich selbst. Das, was man auf instagram sieht ist nur ein perfekt inszeniertes Bild... Jeder hat seine eigene Probleme und ich würde nie auf den Gedanken kommen andere zu beneiden...

Ich wünsche dir eine schöne Woche!

Liebe Grüße
July

31. August 2015 um 11:17

Hey Laura,
leider ist es so mit den Hatern. Ich denke mir dann immer: das sind einfach Leute die nichts zu tun haben und ihren Frust an anderen auslassen müssen.

xx

Marietta

www.theurbanslang.blogspot.com

31. August 2015 um 12:00

Ich sehe das alles genauso wie du! Es ist unglaublich, was wir uns für einen Druck machen. Besonders als Beauty Blogger musst du alle Neuigkeiten (am besten noch vor allen anderen) posten. Ich finde es außerdem erschreckend, wie viele mit Fragen über ihren Hauttyp an mich herantreten. Ich mache das ja auch nur als Hobby und habe keine Ausbildung in diesem Bereich. Trotzdem recherchiere ich extra, um eine tolle Antwort abzuliefern. Aber eigentlich könnten das die Personen ja auch selbst machen. Es ist wirklich erschreckend, was man sich selbst zumutet. Ein weiteres Problem ist dann auch Mobbing auf Instagram, wo kleine Mädels mich dann anschreiben, dass ein anderer Account sie fertig macht und sie die ganze Nacht geweint haben. So sollte Instagram eigentlich nicht sein.

Liebste Grüße,
www.lyvzblog.blogspot.de

31. August 2015 um 12:11

Wahre Worte und sehr schön zusammengefasst. Instagram ist immer und immer wieder Gesprächsthema. Ich persönlich finde, dass es vor allem im Sinne eines Bloggers ist, die Leser an dem besonderen Teil ihres Lebens Teil haben zu lassen. Man will seinen Lesern die Möglichkeit geben, sich einen Moment auf das Positive zu konzentrieren und die eigenen Probleme zu vergessen. Aber ab & zu ist es dann eben doch einmal notwendig, hinter die Fassade blicken zu lassen !
Liebe Grüße, Julia.
https://closetfullofdreams.wordpress.com/

31. August 2015 um 14:02

Das tut mir leid, dass du Hater Kommentare bekommst. Neider gibt es überall. Ich schau mir zwar auch gerne IG an, aber ich bin (noch) nicht besessen davon. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich keine Zeit dafür habe :) Mir gefällt besonders der letzte Abschnitt den du geschrieben hast. Es ist doch viel wichtiger Zeit mit seinen Freunden zu verbringen, als ständig irgendwelche Bilder zu knipsen :D

1. September 2015 um 09:35

Ich finde es super, dass du dich auch kritisch über diese ach so perfekte Welt äußerst. Das hält deinen Blog abwechslungsreich und regt auch mal zum Nachdenken an, das finde ich e cht wichtig. Mach weiter so, ja :)

Liebste Grüße!

http://becciqueeen.blogspot.de/

1. September 2015 um 16:31

Du hast es sehr gut auf den Punkt gebracht. Aus genau diesem Grund poste ich auch gerne mal ein paar nicht so perfekte Fotos! Aber es ist tatsächlich so, mit der Entscheidung für einen eigenen Blog versucht mal alles ins rechte Licht zu rücken, um den Lesern auch etwas zu bieten...
Liebe Grüße
http://www.champagne-attitude.com

1. September 2015 um 17:33

Hallo,
ich finde es toll das du das Thema offen ansprichst. Das machen wenige :(
Nehme das nicht so ernst, was da einige Leute machen.
Bleib so wie du bist, das finden die meisten nämlich toll :)

Liebe Grüße Karolina

http://meine-deinewelt.blogspot.de/

1. September 2015 um 17:37

wow schöner Blog und tolle Bilder :) schaut doch mal auf meinem und den meiner Zwillingsschwester vorbei würden uns sehr freuen
http://justtwinsby.blogspot.de/

1. September 2015 um 18:43

Schön, dass du das nochmal so aufgreifst. Ich hoffe wirklich, das jeder genug Menschenverstand hat, zu wissen, das es mehr Schein als Sein ist. Trotzdem eine tolle App zum perfekten Zeitvertreib :)

Allerliebste Grüße,
HOLYKATTA

4. September 2015 um 16:04

Wahre Worte! Ich kann dir in jeden Punkten recht geben.
Neid macht Menschen hässlich, und dies geben Sie durch Negative Kommentare wieder.
Ich kann mich den anderen hier nur anschließen, deine Posts und Bilder sind fantastisch. Mach so weiter wie zuvor.

Liebe Grüße ♥

byanyarich.blogspot.com

9. September 2015 um 23:15

Schöner Post !
Ich gebe dir absolut Recht mit dem was du sagst.
Aber irgendwie ertappt man sich doch selbst immer wieder dabei das alles perfekt sein muss. Auch aus diesem Grund hab ich Instagram lange gemieden und bin manchmal selbst nicht besser
Ganz liebe Grüße
http://yvilovesfashion.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar